Die Ei-Kennzeichnung hilft beim Einkauf

0

Nicht nur zur Osterzeit, auch unterm Jahr werden jede Menge Eier verspeist. Daran können auch Nahrungsmittelskandale – wie der Dioxin-Skandal – nicht viel ändern. Vor allem für den Konsumenten spielt es jedoch eine wichtige Rolle zu erfahren, was auf den Teller kommt.

Eine EU-weit gültige Ei-Kennzeichnung gibt wichtige Hinweise auf die Haltungsform und das Herkunftsland. Neben der richtigen Produktkennzeichnung ist aber auch das Wissen über Qualität und Frische von Eiern sowie den Nährstoffgehalt von Eiern wichtig.

Ein Blick auf die Verpackung verrät dem Konsumenten schon sehr viel! Darauf vermerkt sind unter anderem: die Anzahl der Eier, die Haltungsform (von 0 bis 3), die Packstelle, die Güteklasse (A oder B), die Gewichtsklasse (von S bis XL) das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Erklärung der Einzeleikennzeichnung.

Die Einzel-Ei-Kennzeichnung ist EU-weit gültig. Der aufgedruckte Code gibt die Haltungsform, das Herkunftsland und die LFBIS-Nummer (diese kennzeichnet den landwirtschaftlichen Betrieb) an. Zumeist ist auch das gesetzlich nicht verpflichtende Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben.

Welche Haltungsformen von Legehennen gibt es?

  • 0 = Ökologische Erzeugung (Bio): die Legehennen werden mit Futter aus biologischem Anbau gefüttert und stammen aus der Freilandhaltung.
  • 1 = Freilandhaltung: die Legehennen haben untertags die Möglichkeit zum Auslauf auf begrünten Flächen. Jede Henne hat mindestens 4 Quadratmeter Auslauffläche.
  • 2 = Bodenhaltung: die Legehennen können sich frei in einem Stall bewegen. Pro Quadratmeter sind nicht mehr als 9 Hennen zulässig.
  • 3 = Käfigkaltung: die Legehennen werden in Kleingruppen in Käfigen mit Gitterboden gehalten. Jede Henne hat 450 cm² zur Verfügung. Käfighaltung ist seit 2009 in Österreich und ab 2012 EU-weit verboten.

Welche unterschiedlichen Güteklassen bei Eiern gibt es?

  • Güteklasse A: die Eier sind sauber, mit unverletzter Schale, frisch, ungewaschen und dürfen über den Lebensmittelhandel vertrieben werden.
  • Güteklasse B: diese Eier dürfen ausschließlich als Industrieware verwendet werden.

Wie groß ist das Gewicht von Eiern die Gewichtsklassen:

  • S: bezeichnet kleine Eier mit unter 53 g Gewicht.
  • M: bezeichnet mittelgroße Eier mit 53 bis 63 g Gewicht.
  • L: bezeichnet große Eier mit 63 bis 73 g Gewicht.
  • XL: bezeichnet sehr große Eier mit 73 g und mehr Gewicht.
Teilen

Hinterlasse einen Kommentar