E-Nummer: E-h klar?

0

In jeden Supermarkt findet sich ein enormes Angebot an Lebensmitteln. Häufig zeigt aber erst ein Blick auf die Inhaltsstoffe, was genau wir zu uns nehmen.

Um Lebensmittel in großen Mengen, mit ausreichender Haltbarkeit und gleichzeitig ansprechendem und gleichbleibendem Aussehen und Geschmack anbieten zu können, greifen viele Lebensmittelhersteller zu Zusatzstoffen.

Lebensmittelzusatzstoffe sind dazu bestimmt, Lebensmittel in ihrer Beschaffenheit, ihren Eigenschaften oder ihren Wirkungen zu beeinflussen. Sie werden mit E-Nummern gekennzeichnet, die in allen EU-Ländern gelten – ebenso wurde die Gesetzeslage vereinheitlicht.
Die Zulassung einer Substanz als Zusatzstoff ist an gesetzliche Regelungen geknüpft – nur Stoffe, die auf der Positivliste stehen dürfen auch verwendet werden – alle anderen sind verboten (mehr Informationen bei: Gesetzeslage bei Zusatzstoffen).

Liste der Zusatzstoffe

Lebensmittelzusatzstoffe werden nach Klassen geordnet, die über ihre Bedeutung informieren, wobei einzelne Stoffe verschiedene Wirkungen haben können.

Klassennamen
Konventionelle Fertigprodukte Säure, Säuerungsmittel
Antioxidationsmittel Säureregulator
Backtriebmittel Schaummittel
Komplexbildner Schaumverhüter
Emulgator Schmelzsalz
Farbstoff – Lebensmittelfarben Stabilisator
Festigungsmittel Süßungsmittel
Farbstabilisator Treibgas, Schutzgas
Geliermittel Trägerstoff, Füllstoff, Trennmittel
Geschmacksverstärker Überzugsmittel
Konservierungsmittel Verdickungsmittel
Mehlbehandlungsmittel Vitaminwirksamer Stoff
Mineralstoff Feuchthaltemittel

 

Buchtipps:



Hinterlasse einen Kommentar