Nüsse: viele Sorten zum gesunden Knabbern

0

Nüsse unterscheiden sich von anderen Obstarten durch ihren hohen Eiweiß- und Fettgehalt. Sie liefern uns wertvolle Nährstoffe, sollten aber auf Grund des hohen Kaloriengehalts in Maßen verzehrt werden.

Nüsse Sorten

Nicht alles, was wir schlicht als „Nuss“ bezeichnen, zählt streng botanisch gesehen auch dazu. Wirklich zum Schalenobst zählen z. B. Haselnüsse und Maroni.

Erdnüsse gehören zu den Hülsenfrüchten. Paranüsse und Macadamianüsse sind Kapselfrüchten. Mandeln zählen zu den Steinfrüchten. Walnüsse werden neuerdings nicht mehr zu den Steinfrüchten gezählt, sondern gelten als echte Nüsse.

Tipp: greifen Sie zu heimischen Nüssen! Welche Nüsse in Österreich wachsen und gerade Saison haben sehen Sie im Saisonkalender für Obst aus Österreich.

Buchtipps:

Nüsse aufbewahren

Ungeschälte Nüsse sind länger haltbar, sofern sie von Licht und Feuchtigkeit geschützt werden. Geschälte und geriebene bzw. grob gehackte Nüsse müssen gut verpackt werden. Sie sollten an einem kühlen, trockenen, dunklen Ort aufbewahrt werden. Bereits einmal geöffneten Verpackungen werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt.

Auf Grund des hohen Fettgehalts können Nüsse ranzig werden. Alleine der dadurch entstehende unangenehme Geruch und Geschmack wird Sie davon abhalten diese Nüsse noch weiter zu verarbeiten.

Achtung: Bei Schimmelbefall sollten Sie die ganze Packung Nüsse entsorgen. Die durch den Schimmel entstehenden Aflatoxine gelten als giftig und krebserregend.

Lesen Sie auch: Warum sind Nüsse gesund?
 



Hinterlasse einen Kommentar