Rotkohl, Rotkraut, Blaukraut: kalorienarmes Wintergemüse

0

Die Rotkohl Saison reicht in Österreich von Juli bis November.

Rotkraut hat wenig Kalorien, aber viele Ballaststoffe. Rotkohl enthält auch nennenswerte Mengen an Vitamin E, Folsäure und B-Vitamine, Kalium und Magnesium.

Rotkraut enthält seinen typischen Geschmack durch die enthaltenen Senföle, den Glucosinolaten. Senföle zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und haben somit positive Wirkung auf das Immunsystem.

200 g Rotkraut decken den täglichen Vitamin C Bedarf eines gesunden Erwachsenen. Da Vitamin C hitzelabil ist, sollten Sie Rotkraut öfters auch mal roh als Rotkohlsalat genießen.

Durch die enthaltenen Anthocyane erhält das Rotkraut seine rote Farbe. Anthocyane wirken unter anderem dem oxydativen Stress entgegen. Die Aufnahme von Anthocyanen kann somit dem Alterungsprozess und der Entstehung einer Reihe von Krankheiten entgegenwirken.

Nährwert- und Kalorientabelle von Rotkohl (Rotkraut, Blaukraut)

(Durchschnittswerte pro 100 g)

Energie: 23 kcal

Eiweiß: 2 g

Fett: in Spuren

Kohlenhydrate: 4 g

Ballaststoffe: 3 g

Natrium: 4 mg

Kalium: 266 mg

Kalzium: 35 mg

Magnesium: 18 mg

Eisen: 0,5 mg

Vitamin A: 3 µg

Vitamin E: 1,7 mg

Vitamin C: 50 mg

Folsäure: 39 µg

[Quelle: Die große Wahrburg/Egert Kalorien- & Nährwerttabelle]



Hinterlasse einen Kommentar