Schokolade – eine gesunde Versuchung?

0

Schokolade ist ein kakaohaltiges Genussmittel. Beim Kakao wird die ganze Bohne verzehrt. Kakao enthält daher viele Nährstoffe und ist außerdem ein beachtlicher Energielieferant.
Grundsätzlich gilt: je heller die Schokolade, desto weniger Kakaomasse und desto mehr Kakaobutter sind enthalten. Kakaobutter, also Fett, kann bei übermäßigem Konsum zu Übergewicht oder Diabetes führen.

Die meisten Arten von Schokolade enthalten zwischen 500 bis 600 kcal pro 100 g. Das entspricht ungefähr 1/4 des Tagesenergiebedarfs eines Erwachsenen.

100 g dunkler Schokolade enthalten ca.: 54 g Kohlenhydrate, 9 g Ballaststoffe, 27 g Fett, 6 g Proteine und 1 g Wasser

Kakaobohnen besitzen aber auch geringe gesundheitsfördernde Effekte:

  • Die in der dunklen Schokolade enthaltenen Gerbstoffe haben eine antioxidative Wirkung. Das bedeutet sie fangen freie Radikale ab, welche Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs auslösen können.
  • Weitere Inhaltsstoffe in der Schokolade führen zu einer vermehrten Produktion und Ausschüttung von Neurotransmittern im Gehirn, was Glücksgefühle und Wohlbefinden auslöst.
    Der stimmungsaufhellende Effekt von Schokolade ist aber nicht alleine auf die enthaltenen Stoffe zurückzuführen – deren Mengen sind zu gering. Vielmehr spielen wahrscheinlich das wunderbare Aroma, der süße Geschmack und die emotionale Bedeutung, als Belohnung und Trostspender, eine Rolle.
  • Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass der Konsum von Schokolade das Blut verdünnt und somit die Entstehung von Blutgerinnseln verhindert.
  • Das enthaltene Theaobromin (ein Alkaloid), welches auch in Tee vorkommt, hat eine anregende, stimulierende Wirkung – ähnlich dem Koffein.
Teilen

Hinterlasse einen Kommentar