Darf man Spinat aufwärmen? – Nitrat im Spinat

0
  • Freilandware enthält weniger Nitrat, da dieses durch das Sonnenlicht zu pflanzeneigenem Eiweiß umgewandelt wird.
  • Dicke Stängel und große Blätter, enthalten größere Mengen an Nitrat und sollten daher entfernt werden. Junge Blätter können auch roh verzehrt werden.
  • Beim Spinat kochen wird der Nitratgehalt um 40 – 70% gesenkt. Das wasserlösliche Nitrat geht ins Kochwasser über – dieses sollten Sie nicht mehr weiterverwenden.
  • Zubereiteter Spinat sollte im Kühlschrank gelagert.
  • Wenn Sie Spinat aufwärmen, sollte er nicht zu lange warmgehalten werden. Das enthaltene Nitrat kann langfristig zu Nitrit umgewandelt werden.
    Nitrit ist toxisch, es behindert den Sauerstofftransport im Blut. Außerdem kann Nitrit in Anwesenheit von Aminosäuren und unter Hitzeeinwirkung zu krebserregenden Nitrosaminen umgewandelt werden.
  • Die zusätzliche Aufnahme von Vitamin C schützt vor der toxischen Wirkung des Nitrits und der Bildung von Nitrosaminen. Außerdem verbessert es die Eisenaufnahme.
    Tipp: trinken Sie zum Essen ein Glas Orangensaft. Alternativ reichen Sie Vitamin C-haltige Beilagen, wie Paprika oder Kartoffeln.
  • Greifen Sie ruhig auch einmal zu Tiefkühlkost. Tiefgekühlter Spinat ist schonend verarbeitet. Somit sind wichtige Inhaltsstoffe weitgehend erhalten.


Hinterlasse einen Kommentar