Wie viele Kalorien stecken im Faschingskrapfen?

0

Fasching ohne Faschingskrapfen – das ist für viele undenkbar!

Einen guten Faschingskrapfen erkennt man an seiner schönen runden Form, der goldbraunen Farbe und dem hellen Rand in der Mitte. Außerdem ist er schön locker und flaumig– und natürlich gut gefüllt, vorwiegend mit Marillenmarmelade. Mittlerweile gibt es zahlreiche Variationen bei der Füllung: Vanille-, Kaffee- oder Schokoladecreme, diverse Marmeladesorten, Mohn und vieles mehr.

Warum Krapfen gerade in der Faschingszeit Tradition haben, hat wahrscheinlich folgenden Grund: früher wurde die Fastenzeit noch strenger eingehalten als heutzutage. Daher wurde bis Aschermittwoch noch ausgiebig geschlemmt. Statt Brot kamen häufig die in Fett heraus gebackenen Krapfen auf den Tisch.

Den einen oder anderen Faschingskrapfen kann man sich ruhig gönnen. Unterschätzen sollte man den Kaloriengehalt des süßen Germteiggebäcks jedoch nicht. Je nach Größe nehmen Sie mit einem klassischen Krapfen mit Marillenmarmelade 200 – 400 kcal zu sich. Die Krapfen enthalten durchschnittlich 12 g Fett.

Nährwerttabelle für 100 g Faschingskrapfen (Durchschnittswerte)

Ein durchschnittlicher Krapfen wiegt zwischen 60 und 100 g.

Energie: 317 kcal

Eiweiß: 8,7 g

Fett: 11,8 g

Kohlenhydrate: 44 g

Ballaststoffe: 1,3 g

Cholesterin: 125 mg

Natrium: 240 mg

Kalium: 110 mg

Kalzium: 37 mg

Phosphor: 109 mg

Magnesium: 17 mg

Eisen: 1,3 mg

Vitamin A: 80 µg

Vitamin E: 0,6 mg

Vitamin B1: 0,06 mg

Vitamin B2: 0,12 mg

Niacin: 2,3 mg

Vitamin B6: 0,1 mg

.

Um die Kalorien eines Krapfens wieder los zu werden, müssen Sie z. B. ½ Stunde Langlaufen, 50 Minuten Skifahren, 1 ½ Stunden Spazieren gehen oder eine Dreiviertelstunde Tanzen am Faschingsball.

Mit dem richtigen Rezept sind Faschingskrapfen auch einfach selbstzumachen!

Buchtipps:

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar