Freeganer: containern gegen die Wegwerfgesellschaft

0

Freeganer ernähren sich „frei (kostenlos)“ und „vegan (Ablehnung von tierischen Produkten)“. Sie nehmen sich ihre Lebensmittel einfach aus Abfallcontainern vor Supermärkten. Dabei geht es nicht darum, dass man sich den Kauf von Nahrungsmitteln im Supermarkt nicht leisten könnte. Vielmehr wird mit Freeganismus ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft gesetzt.

Viele Supermärkte entsorgen zum Teil noch vollkommen intakte Nahrungsmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum schon abgelaufen ist. Vor allem Obst und Gemüse, dass z. B. nur kleine Druckstellen aufweist, wird tagtäglich weggeworfen –obwohl es noch essbar wäre.

Einerseits kann man kritische Konsumenten verstehen, die für ihr Geld auch erstklassige Ware erhalten möchten. Auf der anderen Seite landen so viele Lebensmitteln auf dem Müll, die noch genießbar wären.

In Österreich ist Containern, solange keine Sachbeschädigung verübt wird, im Prinzip keine Straftat. In Deutschland kann man deswegen auch strafrechtlich verfolgt werden.

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar