Joghurt selber machen ohne Maschine

0

Joghurt lässt sich ganz einfach selbst machen. Auf die Anschaffung einer speziellen Joghurtmaschine kann verzichtet werden.
Joghurt ist Milch die, mit Hilfe von Milchsäurebakterien, verdickt wird. Jogurt ist eine sehr gute Quelle für Kalzium und Magnesium und der Genuss von Joghurt unterstützt die Darmflora positiv.
Bei selbst gemachtem Joghurt können Sie sicher sein, dass keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten sind.

Was Sie brauchen:

  • Ein großes, sauberes Glas mit Schraubverschluss, das 0,5 Liter umfasst, oder mehrere kleinere Gläser
    ½ Liter Milch
  • Joghurtkulturen, die es in Reformhäusern zu kaufen gibt, oder 1 – 2 Esslöffel eines gekauften (Bio-) Naturjoghurts
  • Ein Handtuch
  • Eine Kühltasche

Und so wird’s gemacht:

  1. Ins Glas etwas kochendes Wasser gießen und verschließen. So wird das Glas angewärmt.
  2. Die Milch abkochen und abkühlen lassen bis sie zwischen 35 und 45 °C hat. Wer kein Thermometer zur Verfügung hat, für den gilt, dass die Milch handwarm sein sollte.
  3. Das Wasser aus dem Glas leeren und die Milch einfüllen. Joghurtkulturen nach Anleitung bzw. 1 – 2 Esslöffel Naturjoghurt kurz einrühren.
  4. Das Glas gut verschließen, ins Handtuch einwickeln und in die Kühltasche stellen. So hält man die Temperatur möglichst lange konstant.
  5. In ca. 8 Stunden verwandelt sich die Milch in einen stichfesten Joghurt. Dieser sollte dann im Kühlschrank aufbewahrt und möglichst bald verbraucht werden.

Buchtipps:




Hinterlasse einen Kommentar