Kräuter trocknen – darauf kommt es an

0

Kräuter, die gut zum Trocknen geeignet sind:
Bohnenkraut, Lavendel, Liebstöckel, Majoran, Oregano, Petersilie, Minze, Salbei, Thymian, Zitronenmelisse

Kräuter trocknen – Tipps & Trick:

  • Getrocknete Kräuter müssen wieder Flüssigkeit aufnehmen um ihr volles Aroma zu entfalten – dies geschieht durch 10-minütiges Einlegen in Wasser oder mitgaren.
  • Getrocknete Kräuter schmecken meist weniger intensiv – daher etwas mehr verwenden als bei frischen Kräutern.
  • Je schneller der Trocknungsvorgang ist, desto aromatischer bleiben die Kräuter.
  • Möglichkeiten zum Trocknen:
    An der Luft: kleine Kräuterbündel mit einem Faden umwickeln und kopfüber an einen warmen, schattigen, trockenen Ort hängen
    Im Ofen: bei geringer Temperatur; Ofentür einen Spalt breit offen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann – Tipp: einen Holzlöffel dazwischen klemmen. Kräuter im Ofen hin und wieder wenden
    Im Dörrautomat: Kräuter hin und wieder wenden
  • Die trockenen Blätter von den Stielen abstreifen, zerkleinern und luftdicht in Gefäße verschließen. Um das Aroma besser zu erhalten können die Pflanzenteile im Ganzen aufbewahrt werden, und erst bei Gebrauch zerkleinert werden.
  • Um eine Schimmelbildung zu verhindern, die Kräuter vor dem Trocknen nicht waschen.

 

Weitere Möglichkeiten um Kräuter zu konservieren:

 



Hinterlasse einen Kommentar