Russischer Apfelkuchen

2

Backrezept für einen besonders flaumigen und saftigen Apfelkuchen vom Backblech: einem russischen Apfelkuchen. Der Teig eignet sich auch zum Backen in einer Springform – für festliche Anlässe.

TIPP: damit der russische Apfelkuchen auch seinen Namen verdient, können 1 – 2 Esslöffel Wodka hinzugefügt werden.
 

Zutaten für 1 Backblech:

250 g glattes Mehl
1 Pkg. Backpulver
125 g geriebene Nüsse (z.B. Haselnüsse)
2 große Äpfel, entkernt und grob geraspelt
250 g Butter, zimmerwarm
250 g Staubzucker
4 Dotter (Größe L)
100 g Schokolade (z.B. Kochschokolade)
4 Eiklar (größe L)
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanillezucker
 

Zubereitung:

  1. 250 g glattes Mehl mit 1 Pkg. Backpulver und 125 g gereibenen Nüssen vermischen. 2 große, entkernte und grob geraspelten Äpfel untermengen.
  2. Backrohr auf 180 °C Heißluft aufheizen.
  3. In einer Rührschüssel 250 g zimmerwarme Butter, 250 g Staubzucker und 4 Dotter (größe L) mit dem Mixer schaumig schlagen.
  4. 100 g Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  5. In der Zwischenzeit 4 Eiklar (Größe L) mit 1 Prise Salz und 1 Pkg. Vanillezucker zu Schnee schlagen.
  6. Nun zuerst die erweichte Schokolade unter die Butter-Zucker-Ei-Masse mischen. Dann die Mehl-Apfel-Mischung vorsichtig untermengen und am Schluss den geschlagenen Schnee vorsichtig unterheben.
  7. Den Teig für den russischen Apfelkuchen gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Rohr ca. 25 – 35 Minuten backen. TIPP: Russischen Apfelkuchen mit einem Holzstäbchen einstechen um zu überprüfen, ob der russische Apfelkuchen fertig gebacken ist. Am Holzstäbchen darf kein flüssiger Teig kleben.

2 KOMMENTARE

  1. Diesen Kuchen kann man sicher auch ohne Backpulver backen, wenn man ein (zwei) Ei mehr nimmt; je nach Größe.
    Ich habe noch jeden Kuchen mit Dinkel-Vollmehl gemacht – auch nach Sacher, Wien, – ohne mehr Flüssigkeit, jedoch mit 1 bis 2 Eier (je nach Größe), ein klein wenig Rum und Vanillezucker und immer mit Zitrone (Saft und/oder Schale- (nur wenig)).
    Sogar die berühmte Sachertorte ist mir gut gelungen!
    Wichtig sind die Geschmacksträger: Zitrone etc. Bei Obst: Muskatnuß ein Hauch hebt den Geschmack des jeweiligen Obstes.
    Wenn man 1 Eßlöffel Öl dazugibt, wird jeder Kuchen saftiger!!

    • Hallo!
      Vielen Dank für die tollen Tipps!
      Vor allem bei Süßspeisen mit Äpfeln gebe ich immer etwas Zimt hinzu – das harmoniert hervorragend.
      Bei Zitronen- oder Orangenschalen bitte immer darauf achten, dass es unbehandelte Schalen sind!
      lg,
      die Frische Küche

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here