Russischer Apfelkuchen

2

Durch die geriebenen Äpfel wird der Kuchen besonders saftig. Der Teig kann entweder auf ein Kuchenblech gestrichen, oder in einer Springform gebacken werden.

Tipp: damit der russische Apfelkuchen auch seinen Namen verdient, können 1 – 2 Esslöffel Wodka hinzugefügt werden.

Zutaten:

250 g Butter

250 g Zucker

4 Dotter

100 g Schokolade

250 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

125 g geriebene Nüsse

2 große Äpfel, entkernt und grob geraspelt

4 Eiklar

1 Prise Salz

1 Pkg. Vanillezucker

Zubereitung:

Butter, Zucker und Dotter schaumig schlagen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und in die Masse einrühren.

Mehl mit Backpulver und Nüssen vermischen. Die geraspelten Äpfel untermengen und alles mit der Schoko-Teigmasse vermischen.

Eiklar mit einer Prise Salz und Vanillezucker zu Schnee schlagen. Vorsichtig unter die Teigmasse heben.

Den Teig in eine Springform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 40 Minuten backen.

Teilen

2 Kommentare

  1. Diesen Kuchen kann man sicher auch ohne Backpulver backen, wenn man ein (zwei) Ei mehr nimmt; je nach Größe.
    Ich habe noch jeden Kuchen mit Dinkel-Vollmehl gemacht – auch nach Sacher, Wien, – ohne mehr Flüssigkeit, jedoch mit 1 bis 2 Eier (je nach Größe), ein klein wenig Rum und Vanillezucker und immer mit Zitrone (Saft und/oder Schale- (nur wenig)).
    Sogar die berühmte Sachertorte ist mir gut gelungen!
    Wichtig sind die Geschmacksträger: Zitrone etc. Bei Obst: Muskatnuß ein Hauch hebt den Geschmack des jeweiligen Obstes.
    Wenn man 1 Eßlöffel Öl dazugibt, wird jeder Kuchen saftiger!!

    • Hallo!
      Vielen Dank für die tollen Tipps!
      Vor allem bei Süßspeisen mit Äpfeln gebe ich immer etwas Zimt hinzu – das harmoniert hervorragend.
      Bei Zitronen- oder Orangenschalen bitte immer darauf achten, dass es unbehandelte Schalen sind!
      lg,
      die Frische Küche

Hinterlasse einen Kommentar