Stevia – Zulassung des Zuckerersatzes

0

Stevia ist seit Anfang Dezember 2011 in der EU als Süßstoff zugelassen. Es reiht sich in die Reihe der anderen Lebensmittelzusatzstoffe und trägt die Nummer E 960.

Was ist Stevia?

Stevia ist ein in Südamerika heimischen „Süßkraut“. Es hat die bis zu 300-fache Süßkraft von Zucker. Außerdem verursacht Stevia kein Karies und ist fast ohne Kalorien. Es soll in höherer Dosierung den Blutzuckerspiegel von Diabetikern senken und bei Hypertonikern den Bluthochdruck mildern.

Wie darf Stevia verwendet werden?

Aus der Stevia Pflanze werden durch chemische Verfahren unter anderem verschiedene Stevioglycoside gewonnen. Vor allem für die Süße verantwortlich sind Steviosid und Rebaudiosid A.

Für die Verwendung von Stevioglycoside gibt es eine gesetzlich festgelegte Höchstmenge. Als unbedenklich gilt demnach eine tägliche Aufnahmemenge von 4 mg pro kg Körpergewicht.

Solange sich der Hersteller daran hält, darf Stevia zum Süßen von Lebensmitteln und Getränken, wie z. B. Marmeladen, Milchprodukten oder Erfrischungsgetränken, eingesetzt werden.

Buchtipps:

Kritik an Stevia

Manche Studien weisen auf eine mögliche gesundheitsschädigende Wirkung des Abbauprodukts von Steviosid, nämlich Steviol, hin. Zurzeit ist die Verwendung von reinem Stevia-Kraut durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) verboten.

Stevia, ist für viele die natürliche „Wunderpflanze“, die uns natürliche Süße fast ohne Kalorien verspricht. In der EU ist aber nur die Verwendung der in der Pflanze enthaltenen Steviolglycoside erlaubt. Diese werden in aufwendigen chemischen Verfahren extrahiert. Stellt sich also die kritische Frage, wie „natürlich“ Produkte, die mit E 960 gesüßt werden, wirklich sind?

Außerdem kritisiert wird der ADI-Wert von 4 mg pro kg Körpergewicht. Vor allem bei Kindern kann dieser Wert beim Konsum von, mit Stevia gesüßten, Erfrischungsgetränken leicht überschritten werden.

Wird Stevia Zucker gänzlich ersetzen?

Mit der Zulassung von Stevia werden bestimmt neue Produkte auf den Markt kommen. Ebenso wird bei vielen, bereits etablierten, Produkten der Zucker durch Stevia ersetzt werden. Studien, die sich mit dem Geschmack von Stevia beschäftigt haben, wiesen aber z. B. auf einen lang anhaltenden, teils bitteren Nachgeschmack von Stevia hin.

Es werden wohl die Konsumenten entscheiden, ob Sie geschmackliche Veränderungen der Produkte wahrnehmen und hinnehmen. Als Ersatz von Zucker schlechthin scheint Stevia nicht geeignet zu sein, wie z. B. eine Studie zeigte, die sich mit der Verwendung von Stevia in Milchschokolade beschäftigte [Quelle: www.chocolateandcocoa.org].

Tipp: dieser Beitrag ist zwar vor der Zulassung von Stevia gedreht worden, fasst aber sehr gut die Fakten über Stevia zusammen:



Hinterlasse einen Kommentar