Wann sind Maroni schlecht?

0

Die Früchte der Esskastanie sind glänzende, dunkelbraune Nüsse und werden als Kastanien oder Maroni bezeichnet. In Österreich Supermärkten dauert die Maroni Saison von September bis Jänner.

Wie erkennt man schlechte Maroni?

  • Frische Maroni erkennt man am Gewicht: sie sind schwerer als alte oder wurmstichige Maroni. Daher sinken frische Esskastanien im Wasser auch zu Boden, während Ältere oben auf schwimmen.
  • Maroni sollen eine feste, glatte unverletzte Schale haben. Lassen sie sich problemlos eindrücken, ist das ein Anzeichen, dass die Maroni wurmstichig oder faulig ist.
  • Hände weg vor Maroni mit kleinen Löchern in der Schale: da steckt der Wurm drinnen!
  • Maroni mit eingeschrumpelter Schale sind meist auch faulig.

Tipp: am besten die Maroni einzeln und nicht im Sackerl abgepackt einkaufen. Dann kann man sich die frischen Maroni herauspicken!
 

Maroni haben einen wunderbar nussigen Geschmack

Maroni schmecken mehlig-süßlich und haben ein angenehmes, unaufdringliches Nussaroma. Da Maroni kalorienarm sind und gleichzeitig gut sättigen, dürfen Sie ruhig öfters zugegriffen!

Was kann man aus Maroni zubereiten?
Esskastanien werden geröstet oder gekocht als Beilage zu Wildgerichten, aber auch zu Hühner- oder Schweinefleisch gegessen.
Köstlich schmecken Sie auch in süßen Gerichten, wie Soufflés, Mousse oder Kuchen. Und für richtige Schleckermäuler ist Maroni-Schokolade eine Versuchung für sich.
 

Mehr Infos über Maroni:

 



Hinterlasse einen Kommentar