Fette sind wichtige Bestandteile der Ernährung

0

Fette zählen neben Proteinen und Kohlenhydraten zu den 3 Grundbausteinen unserer Ernährung. Sie erfüllen in unserem Körper zahlreiche Aufgaben:

  • Sie sind wichtige Energielieferant. 1 g Fett liefert 9,3 kcal.
  • Sie dienen als Wärmeisolierung und Schutz für innere Organe.
  • Sie sind Bestandteil der Zellmembranen. Zellmembranen sind Abgrenzung zwischen unterschiedlichen Zellen im Körper.
  • Fette sind notwendig für die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E, K und Beta-Carotin (eine Vorstufe von Vitamin A).
  • Manche Fette versorgen uns mit essentiellen Fettsäuren. Das sind Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann.
  • Fette sind Geschmacksträger und steigern dadurch den Genusswert der Speisen.

Was ist der Unterschied zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren?

Fette unterscheiden sich auf Grund ihres Sättigungsgrades (Anzahl der Doppelbindungen) – gesättigt, einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt. Mit zunehmender Sättigung ändert sich die Struktur der Fette. Flüssige Fette bestehen hauptsächlich aus ungesättigten Fettsäuren. Feste Fette enthalten hauptsächlich gesättigte Fettsäuren.

  • Gesättigte Fettsäuren: sind meist in tierischen Lebensmitteln enthalten. Sie können vom Körper selbst gebildet werden, und zählen daher nicht zu den essentiellen Fettsäuren. Eine übermäßige Aufnahme an gesättigten Fettsäuren erhöht das „schlechte“ LDL-Cholesterin und den Gesamtcholesterinspiegel.
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren: sind vor allem in Pflanzenölen, wie Oliven-, oder Rapsöl, enthalten. Auch sie können vom Körper selbst gebildet werden. Sie wirken sich positiv auf das „gute“ HDL-Cholesterin aus und reduzieren das LDL-Cholesterin.
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren: wichtige Vertreter sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden, da sie nicht vom Körper selbst gebildet werden können. Eine hohe Aufnahme von essenziellen Fettsäuren senkt den LDL- und den Gesamtcholesterinspiegel.
    Gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind: Lachs, Makrele, Walnuss-, Raps- oder Leinöl.
    Gute Quellen für Omega-6-Fettsäuren sind: Soja-, Sonnenblumen-, Kürbiskern- oder Maiskeimöl.

 

Weitere Artikel:

Wie hoch ist der tägliche Fettbedarf?

Gesundheitliche Fakten über Fette und Öle

Was raffinierte, kaltgepressete und native Öle unterscheidet

Transfette in Lebensmitteln – was Sie beachten sollten

Welches Öl für welchen Zweck

Ist Olivenöl wirklich das beste Öl?

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar