Tipps & Tricks für Brot & Gebäck

0
  • Brot enthält kaum Fett. Bei den Kohlenhydraten im Brot handelt es sich hauptsächlich um Stärke. Diese sorgt für eine lang anhaltende Sättigung. Daher ist Brot ein wichtiger Bestandteil der gesunden Ernährung. Achten Sie aber darauf, was aufs Brot kommt. Der Belag enthält oft mehr Kalorien, als die Scheibe Brot selbst.
  • Es gilt: nehmen Sie besser eine dickere Scheibe Brot und einen dünneren Belag. Belegte Brötchen mit mageren Käse- und Wurstsorten können z. B. mit Tomatenscheiben, Radieschen oder Paprikastückchen ergänzt werden.
  • Brot backen ist ganz einfach, und der wunderbare Geruch von frisch gebackenem Brot ist ein Erlebnis für sich. Sie können sich die Arbeit natürlich um einiges erleichtern, wenn Sie einen Brotbackautomaten verwenden. Einfach die benötigten Zutaten in den Brotbackautomat einfüllen, einschalten und warten bis das Brot fertig ist. Tolle Rezepte bietet das Buch: Brotbacklust: 222 Rezepte für den Brotbackautomaten (Autor: Mirjam Beile).
  • Brot und Gebäck aus Vollkornmehl sind zu bevorzugen, da sie mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten.
  • Brot sollte entweder direkt in der Verpackung oder in luftigen, trockenen Behältnissen (z. B. Brotkasten) aufbewahrt werden. Wenn Sie ihr Brot direkt in der Verpackung aufbewahren, sollten Sie es nicht absolut luftdicht verpacken. Wird Brot an einem warmen, feuchten Ort gelagert, beginnt es leicht zu schimmeln.
  • Schimmliges Brot sollten Sie am besten entsorgen. Die enthaltenen Giftstoffe der Schimmelpilze können sich durch das ganze Brot ziehen.
  • Den Vorratsbehälter für Brot regelmäßig von Brotresten befreien und mit Essigwasser auswischen, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Weizenbrote sind meist nur bis zu 3 Tage haltbar. Roggenvollkornbrote sind bis zu 12 Tage haltbar.

Hervorragende Rezepte für knusprige Brote finden Sie hier.




Hinterlasse einen Kommentar